Das Wirtshaus im Spessart

Eine musikalische Räuberpistole
nach Motiven des gleichnamigen Kurt-Hoffmann-Filmes

Im finsteren Spessart kracht die Kutsche der Comtesse Franziska von Sandau in eine Fallgrube, die die Räuber Knoll und Funzel zuvor ausgehoben haben. Die Comtesse, ihr Verlobter, Baron von Sperling, ihre Zofe Barbara und Pfarrer Haug werden von den Räubern in das schmuddelige Wirtshaus im Spessart entführt, wo sie auf die Handwerksburschen Felix und Peter treffen. Die Räuberbande nimmt alle gefangen und verlangt vom Grafen von Sandau Lösegeld für seine Tochter. Doch der will nicht zahlen.

Franziska tauscht ihre Kleidung mit Felix und flieht zu ihrem Vater, um ihn zur Rede zu stellen. Doch der alte Geizkragen weigert sich auch weiterhin, das Geld zu zahlen. Wutentbrannt kehrt Franziska als Franz ins Räuberlager zurück.

Jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Zwar ist Graf Sandau inzwischen bereit, das geforderte Lösegeld herauszurücken, aber er schickt gleichzeitig die Soldaten los, die Räuberbande zu fangen. Kann das gut gehen?

OBEN UA-78563217-1